LUST (c) 2018

by Anna Aristarkhova 

17/18/19&20.05.2018      LUST at Sophiensaele Berlin

 Matthew Rogers  by  (c) Philipp Weinrich  

 

DE

Lust untersucht den Garten als Ort des Begehrens. Vom Sündenfall in Eden, über Hieronymus Boschs Garten der Lüste bis zum Tête-à-Tête im Barock- garten laden freie Flächen zum Sehen und Gesehenwerden und dichtes Grün lockt zum Verschwinden. Zwischen domestizierten Berührungen und wu- cherndem Kontrollverlust erkunden fünf Tänzer_innen Spannungen und Widersprüche. Dabei ist Lust existen- zieller Antrieb und unerreichtes Ziel zugleich. Ohne sie würde der Garten mit seinen Bewohner_innen stillstehen ... 

 

 

 

ENG

LUST explores the garden as a site of desire. From the Fall of Man in Eden, to Bosch’s Garden of Earthly Delights, to Tête-à-Têtes in the Baroque Garden, these venues invite you to see and be seen as well as to disappear in the greenery. Between domestic touches and loss of control five dancers look into these tensions and contradictions. Lust is an existential drive and an unattained goal at the same time. Without lust in its various forms the garden and all it’s inhabitants would stand still…

 

 

 

Cast:

concept&choreography: Anna Aristarkhova

dramaturgy: Isabel Gatzke 

development&performance: Matthew Rogers, Lyllie Rouvière, Jan Rozman, Grete Šmitaite, Simone Weber 

lighting design: Annegret Schalke

costumes: Malena Modéer 

stage:Jonas Maria Droste

documentation: Philipp Weinrich

production management: M.I.C.A - Movement in Contemporary Art

Eine Produktion von Anna Aristarkhova in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE.

Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Medienpartner: taz.die tageszeitung